Wie schädlich sind Kohlenhydrate wirklich?

Seit Ewigkeiten kursieren Gerüchte, dass Kohlenhydrate schlecht für deine Gesundheit sind und einer der Hauptgründe, warum du Fett zunimmst. Infolgedessen sind kohlenhydratarme Diäten sehr populär geworden, vor allem, wenn es um das Abnehmen geht. Es stimmt, dass sie in Junk Food, die meist aus raffinierten Zucker bestehen, zu Gewichtszunahme, Diabetes und anderen Gesundheitsproblemen führen können, aber sind Kohlenhydrate selbst wirklich schlecht für uns? In diesem Artikel erklären wir, was Kohlenhydrate sind, stellen gesunde und ungesunde Optionen gegenüber und zeigen dir, ob eine kohlenhydratreiche Ernährung tatsächlich schädlich für dich ist.

Was sind Kohlenhydrate?

Kohlenhydrate gehören zu den drei Makronährstoffen, die natürlich in Lebensmitteln vorkommen, darunter Erbsen und Bohnen, Nüsse, Getreide, Obst und Gemüse.

Zu den anderen beiden Makronährstoffen gehören Fette und Proteine.

Sie gehören nicht umsonst zu den essentiellen Nährstoffen, die der Körper täglich braucht, denn sie sind für das reibungslose Funktionieren des Körpers verantwortlich. Ihre Hauptaufgabe ist es, alle Zellen im Körper mit Energie zu versorgen. Wenn jedoch keine Kohlenhydrate aufgenommen werden, kann der Körper auf Fette zurückgreifen.

Verschiedene Arten von Kohlenhydraten

Kohlenhydrate sind die bevorzugte Brennstoffquelle des Körpers und liefern etwa 4 Kalorien pro Gramm. Die meisten Kohlenhydrate werden in die Zuckerart Glukose aufgespalten, wodurch sie leicht in Energie umgewandelt werden können.

Es gibt zwei Haupttypen von Kohlenhydraten:

Im Allgemeinen gelten komplexe Kohlenhydrate als gesünder, weil sie mehr Nähr- und Ballaststoffe enthalten und länger brauchen, um verdaut zu werden, was sie zu einer sättigenden Option macht.

Dennoch können einfache Kohlenhydrate in manchen Fällen eine bessere Brennstoffquelle sein, vor allem wenn du kurz vor dem Training Energie brauchst. Das liegt daran, dass der Körper sie schneller aufspalten und aufnehmen kann. Außerdem ist nicht jede Art von einfachen Kohlenhydraten schlecht für deinen Körper. Obst oder Honig enthalten viele Nährstoffe, wie z. B. Vitamine, die der Körper braucht, um zu funktionieren.

Obwohl sie eine wichtige Brennstoffquelle sind, kann ein übermäßiger Verzehr, egal ob es sich um einfache oder komplexe Kohlenhydrate handelt, zu einer Gewichtszunahme führen, weil die nicht benötigte Energie als Fett gespeichert wird.

Missverständnisse rund um Kohlenhydrate

Gute und schlechte Kohlenhydrate

Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Kohlenhydraten – „schlechte Kohlenhydrate/raffinierte Kohlenhydrate“ und „gute Kohlenhydrate“. 

Schlechte Kohlenhydrate enthalten eine große Menge an einfachen Zuckern, die den Blutzuckerspiegel schnell in die Höhe treiben können und dich schnell wieder hungrig machen. Außerdem enthalten die meisten raffinierten Lebensmittel eine Menge Fett und viele ungesunde Zusatzstoffe, was sie zu Kalorienbomben macht. Da sie außerdem meist nur wenige Nährstoffe enthalten, werden sie auch als leere Kalorien bezeichnet.

Eine Ernährung mit erhöhtem Verzehr dieser Art von Kohlenhydraten kann die Entzündungswerte erhöhen und zu hormonellen Ungleichgewichten führen. Außerdem wird sie mit einem erhöhten Risiko für Insulinresistenz, Fettlebererkrankungen, Herzerkrankungen, einem erhöhten Schlaganfallrisiko, Diabetes und Krebs in Verbindung gebracht. 

„Gute Kohlenhydrate“ sind nährstoffreich und halten dich länger satt oder versorgen dich länger mit Energie. Sie enthalten sie auch wichtige Nährstoffe, die der Körper braucht, um zu funktionieren, wie Vitamine und Spurenelemente.

Beispiele wären:

Ist der Verzehr von Kohlenhydraten am Abend schlecht?

Es wird angenommen, dass dein Körper Kohlenhydrate, die du kurz vor dem Schlafengehen isst, nicht mehr verbrennt und sie in Fett umwandelt. Das ist jedoch nur ein Mythos.

Sie werden, wenn Energie benötigt wird, nicht in Fett umgewandelt, sondern in Glykogen, das in den Muskeln gespeichert wird. Glykogen wird später vom Körper in Energie umgewandelt. Wenn du eine intensive Trainingseinheit hinter dir hast und morgen wieder ins Training einsteigen musst, kann es von Vorteil sein, deine Glykogenspeicher wieder aufzufüllen, damit der Muskel wieder voll funktionsfähig ist. Wenn du am Abend komplexe Kohlenhydrate isst, hältst du dich länger satt und versorgst deinen Körper länger mit Energie. 

Ein übermäßiger Verzehr aller Lebensmittel, egal ob Proteine, Fette oder Kohlenhydrate, kann zu einer Gewichtszunahme führen. Das Wichtigste dabei ist, auf die Menge zu achten. Wenn du also deine Zufuhr am Abend einschränkst und davor noch große Portionen isst, wirst du auch nicht abnehmen können. 

Was sagt der glykämische Index aus?

Der glykämische Index (GI) ist ein Maß, um die Qualität von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln zu bestimmen und sie als „gesund“ oder „ungesund“ einzustufen. Der GI ist ein Maß für das blutzuckersteigernde Potenzial eines einzelnen kohlenhydrathaltigen Lebensmittels im Vergleich zu reiner Glukose.

Lebensmittel mit einem niedrigen GI, die hauptsächlich aus komplexen Kohlenhydraten bestehen, haben kaum Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel. Dazu gehören Vollkornprodukte und Gemüse. Zu den Lebensmitteln mit hohem GI gehören vor allem Lebensmittel mit Zuckerzusatz.

Natürlich sollte auch hier berücksichtigt werden, dass jeder Mensch eine andere Glukosetoleranz und individuelle Reaktionen auf den Blutzuckerspiegel hat, so dass solche Aussagen niemals verallgemeinert werden sollten. 

Unterschiede in der glykämischen Reaktion von Mensch zu Mensch machen es schwierig zu bestimmen, welche wirklich die gesündesten sind, denn selbst Vollkornprodukte sind nicht immer ein einheitliches und zuverlässiges Maß für den GI.

Zusammenfassung zum Thema Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind wichtig, um deine Gesundheits- und Fitnessziele zu erreichen. Wer Sport treibt, kann seine Leistung verbessern, indem er vor dem Training und in der Erholungsphase Kohlenhydrate zu sich nimmt, um die Energiespeicher in den Muskeln aufzuladen.

Unabhängig davon, ob du Sport treibst oder nicht, solltest du darauf achten, dass du hauptsächlich hochwertige, komplexe Kohlenhydrate isst und auf deine Gesamtkalorienzufuhr achtest. Ganz auf Kohlenhydrate zu verzichten, ist jedoch nicht empfehlenswert, da sie ein wichtiger Makronährstoff sind, der den Körper mit Energie und Ballaststoffen versorgt.

Wie bei jedem anderen Nährstoff auch, sollte ein übermäßiger Verzehr von Kohlenhydraten vermieden werden, da dies zu einer Gewichtszunahme und einem erhöhten Risiko für chronische Krankheiten wie Herzkrankheiten und Diabetes führen kann.

Sie sind definitiv nicht schädlich, wenn du die Menge und die Art der verzehrten Kohlenhydrate kontrollierst und sie auf deine Bedürfnisse abstimmst.

Wir vom clever fit Fitnessstudio Rosental hoffen, dir mit diesem Artikel geholfen zu haben und wünschen dir viel Spaß bei der Bewegung.

Gefällt dir dieser Artikel?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen