Warum das Ausdauertraining so essenziell ist

Im Allgemeinen beschreibt der Ausdauer Sport die Verbesserung der Leistungsfähigkeit. Es gibt viele unterschiedliche Arten des Ausdauertrainings, welches auch als Cardio-Training bezeichnet wird. Am beliebtesten ist dieses Training, um das Herz-Kreislauf-System anzuregen und zu verbessern. In diesem Artikel erklären wir dir, warum das Ausdauertraining so wichtig für dich und deinen Körper ist.

Wie oft und wie lange sollte ich trainieren?

Die Quantität und Qualität einer Cardio-Trainingseinheit hängt ganz vom individuellen Trainingsziel ab und auf welchem Niveau sich ein Sportler befindet. Besonders als Anfänger macht man im Cardio Training schnell enorme Fortschritte, wenn man sich an seinen Trainingsplan hält und regelmäßig trainiert. Schon nach 3 bis 5 Wochen sind erste Trainingsfortschritte sichtbar. Besonders beim Ausdauertraining erfordert es zu Beginn eine Menge Disziplin. Hat man die ersten schwierigen Einheiten hinter sich, darf man mit schnellen Erfolgen rechnen. Das steigert auch schnell die Freude am Ausdauertraining. 

Was trainiere ich mit Ausdauertraining? 

Im Grunde gibt es 6 Hauptbausteine, die du mit dem Cardio-Training beanspruchst und verbesserst: 

1. Das Herz-Kreislauf-System

Regelmäßiges Ausdauertraining sorgt für eine verbesserte Sauerstoffversorgung und einen allgemein niedrigeren Ruhepuls, was zu einem rundum stärkeren Wohlbefinden führt. Auch einer Herzrhythmusstörung wird beim Cardio-Training vorgebeugt. 

2. Das Immunsystem

Es ist tatsächlich wissenschaftlich bewiesen, dass bei einem stetigen Ausdauertraining Tumoren vorgebeugt werden kann. Dass das Immunsystem allgemein gestärkt wird durch Sport, ist keine neue Information, doch besonders Cardio-Training verringert zusätzlich das Risiko vor Infektionskrankheiten. 

3. Den Stoffwechsel

Ein gut funktionierender Stoffwechsel ist gerade im Alter ein hohes Gut, da er zu einer Cholesterinsenkung führt. Besonders das Cardio-Training verbessert die Insulinsensitivität und beugt somit Diabetes vor. Außerdem führt eine intensive Fettverbrennung auch zu einem schön definierten Körper. 

4. Den Bewegungsapparat

Jegliche Region des Körpers wird beim Cardio-Training angeregt und gestärkt: Die Knochen und Knorpel, Sehnen und Bänder und auch wenn es sich nicht immer danach anfühlt, wird auch die Muskulatur dadurch gestärkt.

5. Den Hormonspiegel

Auch das Hormonsystem kann eine Menge schaden anrichten, wenn es nicht im Gleichgewicht ist. Ausdauersport wirkt dem entgegen durch: Blutdrucksenkung und Verminderung der Ausschüttung von Stresshormonen. Genauso gewinnt der sogenannte Vagus, welcher den Erholungsnerv beschreibt, an Einfluss im Hormonsystem. 

6. Die Psyche

Ein sehr wichtiger Punkt ist die Beeinflussung des Geistes. Ausdauertraining erhöht das Wohlbefinden und hat sogar eine antidepressive Wirkung. Diese sorgt dafür, dass Stress, Sorgen und Ängste einfacher abgebaut werden, was direkt mit der Verbesserung der allgemeinen Stimmung einhergeht. 

Diese 3 Fehler solltest du beim Ausdauertraining vermeiden 

1. Zu wenig oder zu viel machen 

Etwas zu übertreiben führt nie zu einem positiven und gesunden Ergebnis. Genauso wie auch beim Kraftsport zählt beim Cardio, dass es in Maßen betrieben werden soll. Selbstverständlich ist die Regelmäßigkeit wichtig, um ein langfristig effektiv Ergebnis zu erzielen. Man sollte aber gut auf seinen Körper hören und seine Grenzen einhalten. 

Zu wenig Ausdauertraining kann wiederum auch sehr ineffektiv sein. Wenn du dir schwertust mit Cardio, dann mach lieber kurze Einheiten und dafür öfter und versuche dich langsam in der Länge der Trainingseinheiten zu bessern. Alles ist Übungssache und auch Menschen, die sich nicht für den Cardio Typ halten, schaffen es, einen guten Ausdauertrainingsplan durchzuziehen. 

2. Sich nicht ausreichend Ruhezeiten gönnen 

Es ist kein Verbrechen, mal zwei Tage auszusetzen, wenn du spürst, das dein Körper die Zeit braucht. Auch wenn du beim Ausdauertraining weniger Muskelkater verspürst als beim Kraftsport, so ist es nicht automatisch weniger beanspruchend für deinen Körper. Jede Art von Sport verlangt nach Auszeiten, bleiben diese aus, kann dies gefährlich werden. Denk daran, dass du besonders dein Herz-Kreislauf-System beanspruchst und mit diesem Apparat solltest du nichts riskieren.

3. Bring Abwechslung in dein Training 

Auch Cardio-Training sollte alles andere als einseitig bleiben. Permanent gleiche Trainingseinheiten verhindert nicht nur, dass du dich in deiner Ausdauer steigerst, sondern nimmt dir früher oder später auch den Spaß daran. Egal ob du mal mit Hanteln Joggen gehst und beim Rudern noch eine weitere Übung mit einbaust. Bleib kreativ und versuche neben kombinierten Übungen auch mal deine Trainingszeit herauszufordern. Du wirst erstaunt sein, wie gut und schnell du dich besserst, wenn du einmal richtig im Cardio-Game drinnen bist. Und der Spaß bleibt damit auch garantiert.

Klassische und beliebte Ausdauersportarten

  1. Joggen
  2. Nordic Walking
  3. Bergsteigen
  4. Wandern
  5. Rad fahren 
  6. Zumba 
  7. Rudermaschine, 
  8. Cross Trainer
  9. Fußball
  10. Schwimmen

Gefällt dir dieser Artikel?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Scroll to Top
×

Hallo!

Klicken Sie auf einen unserer unten stehenden Vertreter, um mit WhatsApp zu chatten, oder senden Sie uns eine E-Mail an studio@rosental.clever-fit.at

× Schreib uns an